Montag, 30. Januar 2017

Eine Lebensgeschichte zum Nachdenken.
mit 11 den ersten Vollrausch
mit 12 den Körper Verkauft
mit 13 die Einweisung in ein Jugendheim
mit 14 die ersten Drogen Konsumiert
mit 15 die erste Anklage wegen Körperverletzung, 4 weitere folgten.
mit 17 Eine Schlägerei im Vollrausch mit Todesfolge.
Was kommt noch bis dieser Junge endlich Aufgefangen werden kann?
Die Mutter Alkoholabhängig, der Vater Unbekannt, 4 Geschwister auf dem selben Weg, was wurde Versäumt, dass dieser Junge nie den Anschluss gefunden hat? Eine Lebensgeschichte eines gerade erst 17 Jährigen,
der wohl schon mehr Erlebte, wie manch Erwachsener in seinem noch Jungen da sein. Ein Lebensweg, der allerdings nicht Selten ist in unserer Konsumgesellschaft, ein Weg den man seinem Kind nicht Wünschen mag.
In der Lebensgeschichte dieses Jungen, habe ich viele Parallelen zur Titelfigur meiner Buchreihe Eine gescheiterte Existenz gesehen. Ungeliebtes Kind, De Interessiertes Elternhaus, Hilflosigkeit, Suche nach Anerkennung und vieles mehr.
Soll man Wütend sein?
Wütend auf was? Unsere Gesellschaft, die Mutter oder die Unfähigkeit des Kindes, denn in meinen Augen ist dieser Junge ein Kind, der so wie ich diesen gesehen habe, weit hinter seiner Entwicklung zurückliegt.
Leider mit Nichten ein Einzelschicksal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare werden zunächst auf deren Inhalt geprüft, es bleibt vorbehalten eine Veröffentlichung zurückzuweisen.

All comments are first checked on their content, it is reserved to reject a publication.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Im Fall der grausamen Morde an einem neun Jahre alten Jungen und einem 22-Jährigen in Herne begann am vergangenen Freitag vor dem Bochume...