Sonntag, 11. September 2016

Personalnotstand in den Vollzugsanstalten geht auf Kosten der Resozialisierung und Wiedereingliederung.
Die Justiz spart am falschen ende und auf Kosten der Menschenwürde. Bedienstete werden in einen unglaublichen ausmaß belastet und leisten zum teil ungeheure Mehrarbeit um den Betrieb, damit auch die Betreuung der Insassen sowie die Sicherheit aufrecht zu erhalten, Leidtragende sind auch Insassen der Vollzugsanstalten, die durch diese Sparpolitik der Länder in der Würde des Menschen geschädigt werden, der Gedanke der Resozialisierung ist hier nur noch eine Worthülse.
Seit dem der Strafvollzug und die Gesetzgebung über den Strafvollzug in die Hände der Länder gegeben wurde, ist tatsächlich ein Wettlauf der Schäbigkeit vorhanden, auch wenn dies immer wieder bestritten wird, ist es Tatsache, dass Einsparungen auf kosten der Bediensteten und Insassen der Vollzugsanstalten gehen und konträr zum Resozialsierungsauftrag stehen.
Es bedarf dringend einer Revision des Strafvollzuges, dessen Glieder und Konzepte.
Aktuelle Nachrichten aus den Bereichen News, Leute, Sport, Auto und mehr
BILD.DE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare werden zunächst auf deren Inhalt geprüft, es bleibt vorbehalten eine Veröffentlichung zurückzuweisen.

All comments are first checked on their content, it is reserved to reject a publication.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

erlange Verfahrensdauer oder Hauptverhandlungen sind Normalität gleiches gilt für Ermittlungsverfahren die nicht selten 2 Jahre übersteige...