Samstag, 17. Oktober 2015

Das Verbotene Buch.

Im Dschungel der Justiz 10
das böse Spiel mit dem Leben.

Christian Lukas-Altenburg betrachtet den Dschungel des sich darstellenden totalitären System des Strafvollzug mit all seinen Schattenseiten und Deprivationen am Beispiel der JVA Ulm einer Vollzugsanstalt des so benannten Offenen Vollzuges. Er deckt unter anderem Defizite des sich darstellenden totalitären System des Strafvollzuges auf und frägt nach dem Menschenbild der Gesellschaft hinsichtlich des mit Verfassungsrang Ausgestatteten Grundsatzes der Resozialisierung und Wiedereingliederung ? Sein Fazit fast schon ernüchternd: Ein Vollzugssystem ohne tatsächlichen Behandlungs und Resozialisierungskonzept, Deprivationen und Disziplinierungen anstelle einer tatsächlichen absicht der Resozialisierung und ein völlig Konzept und Planloses Handeln und agieren, der Verantwortlichen in Politik und Justiz.. Die Gesellschaft völlig Desinformiert und im Unklaren darüber, was sich hinter den Mauern der Justiz tatsächlich tag Täglich abspielt.
Ein Werk das die Justiz sehr in Aufregung versetzte und veranlasste es Intern auf den Index angeblicher Vollzugsfeindlicher Literatur zu setzen.In Baden-Württemberg - Bayern und Hessen sorgte das Werk für Aufregung.So polterte die Stellvertretende Anstaltsleiterin der im Buch betrachteten JVA Ulm und bezeichnete das Werk als durch und durch Vollzugsfeindlich und unterstellte gar dem Autoren eine "Wörtlich"Vollzugsfeindliche Gesinnung.Beachtet man das Christian Lukas-Altenburg, zu den wohl renommiertesten Experten über den Strafvollzug, Jugendstrafvollzug und die Sicherungsverwahrung zählt und von vielen renommierten TV und Print Medien immer wieder zu Stellungnahmen gebeten wird, eine schon sehr Mutige Äußerung der Regierungsrätin im Justizvollzugsdienst des Landes Baden-Württemberg.Das Werk wurde in Vollzugsanstalten der Länder Baden-Württemberg - Bayern und Hessen als Vollzugsfeindliche Literatur eingestuft und in den dortigen Vollzugseinrichtungen gar Verboten,
bzw. die Einbringung des Werkes unter Androhung von Disziplinarstrafen untersagt.
Die Grundgesetzlich garantierte Meinungs und Informationsfreiheit, sowie das Presserecht werden damit in eklatanter weise verletzt..




Alle 2 Bilder anzeigen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare werden zunächst auf deren Inhalt geprüft, es bleibt vorbehalten eine Veröffentlichung zurückzuweisen.

All comments are first checked on their content, it is reserved to reject a publication.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Unschuldig auf der Anklagebank Keine Seltenheit in Deutschland Laudon Strafverteidigung  hier:  Laudon Strafverteidigung ...