Sonntag, 22. März 2015

Ich habe heute erstmals die Rede des Revisionisten und Rechtsextremen Populisten Michael Mannheimer vom 15.03.2015 auf dem Villinger Münster Platz gehört und bin entsetzt, das diese Volksverhetzung auch noch unter dem Schutz der Polizei möglich war. Mannheimer der auf seinen Internetseiten, dutzende solcher gemäß dem § 130 StGB Strafbarer Volksverhetzende Texte Veröffentlichte, bekam also quasi den Schutz des von ihm so hartnäckig bekämpften Staat und konnte seine Rassistische - Rechtsextremistische - Volksverhetzung ungestört skandieren und die zumeist Rechten Extremisten aus Deutschland , Österreich und der Schweiz damit Unterhalten.
Liebe Freunde, liebe Leserinnen und Leser, was da am 15.03.2015 vor dem Münster in Villingen stattfand, war wohl das totale Versagen unserer Rechtsstaatlich Demokratischen Grundordnung, durch die Ordnungskräfte, denn jeder Uniformierte und Zivile Polizeibeamte, hätte gemäß § 130 StGB alles daran setzen müssen diesen Mann daran zu hindern diese Thesen Öffentlich zu verbreiten.
Unser Grundgesetz garantiert zwar das Demonstrationsrecht, aber es darf nicht dazu Missbraucht werden schwerwiegende Straftaten, die nach den Rechtsvorschriften des StGB Strafbar sind, zu zulassen und ohne eingreifen der Ordnungsbehörden auch noch im Schutze der Polizei geschehen zu lassen.
Es ist ein Skandal sondergleichen, was da unter dem Deckmantel des Grundgesetzlich geschütztes Demonstrationsrecht in unserer Stadt geschehen ist und sollte uns alle einmal zum Nachdenken animieren.

Michael Mannheimer ist ein anti-humanistischer Demagoge der sich der Islamkritik alleine aus dem Grund bedient, um seinen gewaltsamen Umsturz zu propagieren und Andersdenkende zu diskreditieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare werden zunächst auf deren Inhalt geprüft, es bleibt vorbehalten eine Veröffentlichung zurückzuweisen.

All comments are first checked on their content, it is reserved to reject a publication.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Im Fall der grausamen Morde an einem neun Jahre alten Jungen und einem 22-Jährigen in Herne begann am vergangenen Freitag vor dem Bochume...