Donnerstag, 20. November 2014

Der NSU Prozess...

8 Richter , 4 Bundesanwälte, 2 Gutachter, 16 Verteidiger
62 Nebenklägeranwälte. 5 Angeklagte-
86 Nebenkläger und ca. 600 Zeugen
Ein Mammut Prozess 
Der Gerichtssaal A 101 im Strafjustizzentrum in der Nymphenburger Straße16 in München ist mit 250 Sitzen der größte der Münchner Justiz, weshalb das Oberlandesgericht dorthin auswich.
Er befindet sich in einem nach Errichtung eines Neubaus für den Abriss vorgesehenen Gebäudeteil des Justizzentrums und wurde für 1,25 Millionen Euro umgebaut. Die Umbauten erfolgten sowohl aus Sicherheitsgründen, da Angriffe Rechtsextremer befürchtet werden,als auch, um der hohen Zahl der Nebenkläger und den zu erwartenden Sprachproblemen Rechnung zu tragen. 
Zusätzliche Räume und Sicherheitskontrollen wurden errichtet, die Plätze der Nebenkläger mit Mikrofonen versehen. Eine in deutschen Gerichten unübliche Simultandolmetscheranlage wurde eingerichtet und die Aussagen der Nebenkläger können auf Leinwände seitlich der Richterbank projiziert werden, um den Besuchern und Pressevertretern eine bessere Beobachtung zu ermöglichen.
Ein Verhandlungstag kostet nach Schätzungen 150000 Euro,
das Hauptverfahren wird wohl ca 2,5 Jahre dauern.

Zwischen den Jahren 1998 und 2011 wurden zehn Morde, zwei Sprengstoffanschläge und 15 Raubüberfälle verübt, die nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen des Generalbundesanwalts der Gruppierung „National-sozialistischer Untergrund“ zugerechnet werden. Seit über einem Jahr läuft der Prozess gegen die fünf Angeklagten. Es stellt sich nach jedem Verhandlungstag die Frage, ob die Vernehmung der Zeugen und die sonstige Beweisaufnahme das Verfahren im Hinblick auf die vorgelegte Anklage der Bundesanwaltschaft voranbringen.

Welche Rolle spielen in diesem Verfahren die Nebenkläger bzw. deren Rechtsanwälte? Hinzu kommt, dass im vorliegenden Verfahren die Beteiligten, insbesondere die Nebenklage, versuchen, das staatliche Versagen in der Polizeiarbeit und der Arbeit des Verfassungsschutzes aufzudecken. 

Die Allumfassende Frage, wer bezahlt eigentlich diesen Gigantismus?..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare werden zunächst auf deren Inhalt geprüft, es bleibt vorbehalten eine Veröffentlichung zurückzuweisen.

All comments are first checked on their content, it is reserved to reject a publication.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Im Fall der grausamen Morde an einem neun Jahre alten Jungen und einem 22-Jährigen in Herne begann am vergangenen Freitag vor dem Bochume...