Mittwoch, 15. Oktober 2014

Der Stern schrieb, man müsse ja einem Betrüger nicht alles Gauben.Der Redakteur zog damit die Angaben des Mithäftling in Frage, vergisst dabei allerdings das es eine ganze Menge an bestätigten Vorzugsbehandlungen gab, die dem Ex-Bayern Boss zu teil wurden.
Es fängt mit der Unterbringung auf der Krankenstation an und endet in den vielen Sonder Besuchen, die Uli Hoeneß erhielt, abgesehen davon das dieser bereits nach 3 Monaten den ersten Ausgang bekommen hat. Die fülle Vorzugsbehandlungen nimmt nicht ab, so erhielt Hoeneß unlängst wieder einen Sonder Besuch von Karl-Heinz „Kalle“ Rummenigge und durfte schon ein zweites mal in den Ausgang. Viele seiner Mithäftlinge und deren Angehörige, berichteten mir in Briefen über diese doch eigenartige Vorzugsbehandlung des Ex-Bayern Boss in Landsberg.
Tatsache ist es gibt und gab außer diesem Promi, keinen anderen, der so viele Extras im Vollzug der Freiheitsstrafe erhalten hat, wie es Uli Hoeneß zu teil wurde und ich habe dies bereits in meinem Interview in Sat1 und der Welt, deutlich ausgesagt, es ist vollkommen unüblich, wie Hoenes hier i besonderen bevorzugt behandelt wird.
Der Rechtsgrundsatz der Gleichbehandlung vor dem Gesetz Artikel 3 Grund Gesetz, wird hier im besonderen ad absurdum geführt und lässt an der Rechtsstaatlichkeit in der Bundesrepublik zweifeln.     Die fülle an Vorzugsbehandlungen, über Privatklinik, 2 Klassen Medizin im Vollzug und der vielen Sonder Besuche, sowie der Ausgänge nach etwa 3 Monaten Strafhaft und den Berichten über Bevorzugte Behandlung des Insassen in Landsberg, sprechen hier eine deutliche Sprache.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare werden zunächst auf deren Inhalt geprüft, es bleibt vorbehalten eine Veröffentlichung zurückzuweisen.

All comments are first checked on their content, it is reserved to reject a publication.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Im Fall der grausamen Morde an einem neun Jahre alten Jungen und einem 22-Jährigen in Herne begann am vergangenen Freitag vor dem Bochume...