Mittwoch, 24. April 2013


Eine gescheiterte Existenz V Wurzel der Qual

Eine Frage die mich immer wieder umtreibt und beschäftigt, ist warum konnten oder können die Eltern von C. nicht ihr Versagen erkennen?
Cover zeigt Band IV das Verlorene Kind..
Es liegt wohl daran, dass diese selbst sich nicht über ihr Handeln und dem daraus resultierenden Unterlassen, bewusst waren oder sind. Im besonderen die Mutter, welche selbst in einem sehr behüteten Elternhaus aufgewachsen und Umsorgt war, sollte doch in der Lage sein ihr Liebloses Verhalten gegenüber ihrem Sohn erfassen zu können. Diese aber hat durch ihre Ehe Hölle mit ihrem ersten Mann dem Vater ihrer Kinder, jegliches Selbstvertrauen, sowie ihre Selbstbestimmung völlig verloren. Sie war ständig seiner hervorstechenden Dominanz ausgesetzt und konnte selbst Ihre Kinder nicht vor dieser schützen, was Sie auch dazu führte, dass Sie den bezug zu ihrem Sohn, vollständig verloren glaubte und ihn, mehr ihrem Ex Partner zuordnete, als sich selbst. Dies war aber und ist eine vollkommene Fehleinschätzung, der Sie selbst erlegen ist, denn C. war ihr vom Wesen und Charakter näherstehend, als dem Vater.
C. selbst war nicht in der Lage sich gegen die ständigen Herabsetzungen und Demütigungen, die er durch seinen Vater erfuhr zu wehren. Er hoffte immer auf die Unterstützung durch die Mutter, die selbst allerdings, endlich aus dem Martyrium ihrer Ehe ausgebrochen, sich mehr und mehr ihrem Sohn verschlossen hat und sich auf ihre Neu gewonnene Freiheit konzentrierte. Ihre selbst errichtete Mauer und die Angst wieder in die Abhängigkeit, ihres Exmannes zu geraten, schirmten C. vollständig aus ihrem Gefühlsleben ab und er begann sich in seine selbst geschaffene Realitäten zurückzuziehen.
C. ist nicht an sich, sondern an seinen Eltern _ Vater wie Mutter gescheitert, er begann eine nicht enden wollende Suche, nach Liebe – Aufmerksamkeit – Zuneigung und Respekt, wie auch Anerkennung und Achtung.
Eine Suche die ihn direkt in den Schlund, seiner neu entdeckten eigenen Sexualität führte, wo er mehr Spielzeug denn Menschliches Wesen war. Benutzt zu werden und anschließend weggeworfen, war das Resultat, seiner unaufhörlichen Suche.
Die Seelenqualen, das Verlassen fühlen durch die Mutter und die ständigen anhaltenden Demütigungen, durch seinen Vater, sind die Wurzel seines unglaublichen Weges durch seine Kindheit hinein in die späte Jugend seines Lebens.
Er hat es Verdient geliebt und geachtet zu werden, wenn nicht er wer sonst?
Infos zur Buchreihe auch auf den Facebook Seiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare werden zunächst auf deren Inhalt geprüft, es bleibt vorbehalten eine Veröffentlichung zurückzuweisen.

All comments are first checked on their content, it is reserved to reject a publication.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

erlange Verfahrensdauer oder Hauptverhandlungen sind Normalität gleiches gilt für Ermittlungsverfahren die nicht selten 2 Jahre übersteige...