Sonntag, 28. April 2013


Eine gescheiterte Existenz V “Defizite”



Sie heißen Lisa, Timo, Sarah oder Kevin, sind zwischen elf und fünfzehn Jahre alt und haben etwas gemeinsam: sie streiten viel, provozieren ständig andere kinder oder Mitschüler oder demolieren, was ihnen gerade in den Weg kommt. Sie krakeelen, johlen und stören unentwegt, sind ungelenkig, unkonzentriert und unaufmerksam beim Spielen und unsozial gegenüber ihren Mitmenschen. Sie sind das, was Fachleute heute als verhaltensauffällig bezeichnen.
“Mit Schulbeginn weisen etwa 20 bis 25 Prozent der Kinder Verhaltensauffälligkeiten auf”, so eine Wissenschaftliche Studie”In den meisten Fällen werden die Defizite bereits im Kindergarten erkannt. Die betroffenen Kinder zeigen zumeist massive Störungen im Sozialverhalten oder enorme Defizite in der motorischen Entwicklung. Sie leiden unter Koordinations- und Konzentrationsstörungen oder haben Wahrnehmungs- oder Sinnesstörungen.
Die sozialen Defizite äußern sich unter anderem darin, dass die Kinder Probleme in der Kontaktaufnahme zu gleichaltrigen haben, Schwierigkeiten im Gruppenverhalten auftreten, die Kinder schnell aggressiv werden und ihre Frustrationstoleranzgrenze stark herab gesetzt ist.
Vielfach fehlt den Kindern das Gespür für den eigenen Körper und seine motorischen Fähigkeiten. “Kindern mit Defiziten im Bereich Koordination, Konzentration und Motorik fällt es beispielsweise schwer, rückwärts zu gehen”, “einige können nicht auf einem Bein hüpfen oder balancieren. Oder sie stoßen permanent mit anderen Kindern zusammen, stolpern oft oder fallen ständig hin. Diesen Kindern eilt häufig der Ruf voraus, dass sie ungestüm und unkontrolliert seien. Anderen fällt es schwer sich zu konzentrieren, sie lassen sich extrem leicht ablenken und können sich nicht ausreichend auf ein Spiel oder eine gestellte Aufgabe einlassen. Die Folge davon ist, sie werden zu Außenseitern.”
Mögliche Ursachen solcher Verhaltensauffälligkeiten, liegen oft im sozialen Umfeld, Freunde, Familie, Schule und gehen einher mit, dem Gefühl dort nicht Anerkannt zu sein, oder sich Im Stich gelassen fühlen.
Soziale Defizite, die sich immer mehr Manifestieren und sich von der Kindheit, bis hinein ins Erwachsenenleben ziehen.
Defizite die oft zu spät erkannt werden und sich die betroffenen auf dem unausweichlichen Weg des Scheitern befinden. Hier liegt eine soziale Sprengkraft verborgen, deren Resultat meist nicht absehbar ist und in manchen Fällen zu unvorstellbaren Folgen führen kann.
Infos zur Buchreihe auch auf den Facebook Seiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Alle Kommentare werden zunächst auf deren Inhalt geprüft, es bleibt vorbehalten eine Veröffentlichung zurückzuweisen.

All comments are first checked on their content, it is reserved to reject a publication.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

erlange Verfahrensdauer oder Hauptverhandlungen sind Normalität gleiches gilt für Ermittlungsverfahren die nicht selten 2 Jahre übersteige...